Haus des Lebens in Ruhmannsfelden

Das "Haus des Lebens" wurde erdacht und erbaut, um Freude in Eure Herzen zu bringen.

Eigentlich bin ich schon sehr alt. 1894 zertsörte ein Brand viele Häuser am Marktplatz von Ruhmannsfelden. Zu dieser Zeit waren gerade italienische Arbeiter hier untergebracht. Sie bauten mich und den Rest des Platzes im italienischen Stil auf. Ich war also schon damals etwas ungewöhnlich. Zuerst wurde ich als Brauerei genutzt, bis Familie Aschenbrenner einen Teil renovierte und eine Gaststube eröffnete.

Ich avancierte zu einem traditionsreichen Wirtshaus mit angegliederter Brauerei und Landwirtschaft.

Das Jahr 1997 bezeichne ich als den Beginn meiner zweiten Geburt. Doch bis zu meiner Einweihung am 30. Oktober 1998 wurden Christiane viele Steine in den Weg gelegt, denen sie mit ihrem Motto begegnete: "Nur Versager geben auf, weil sie nicht begreifen wollen, daß jeder Fehlschlag ein unverzichtbarer Lernprozeß ist, der durchgemacht werden muss, damit ein Erfolg erst möglich ist ist."

Mein Name, Haus des Lebens, stand als erstes fest. Denn ich sollte sowohl nach außen hin Leben in den Ort bringen, als auch das Leben in mir vereinen. Wohnen, Arbeiten, Leben. Der Grundgedanke hierbei: Die Harmonie zwischen Mensch und Gebäude, eingebunden in die Natur.

http://www.hausdeslebens.eu